ohneGEN logo
logo ARGE Gentechnik-frei
Language: English Deutsch

1. - 13. Oktober: "Gentechnik-freie Wochen" im Lebensmittelhandel

Wegen großen Erfolgs wiederholt! Auch heuer wird es sie wieder geben: Die „Gentechnik-freien Wochen“ im österreichischen Lebensmittelhandel. Vom 1.-13. Oktober stehen Gentechnik-freie Lebensmittel in der Auslage; mit Information, Verkostungen und Aktionen wird auf die besondere Qualität Gentechnik-freier Produkte hingewiesen.

Copyright: ARGE Gentechnik-frei

Bereits im vergangenen Jahr standen im Jini zwei Wochen lang im österreichischen Lebensmittel­handel (LEH) Lebensmittel mit dem Qualitätszeichen „Ohne Gentechnik hergestellt“ im Vorder­grund: Die großen Marken im Lebensmittelhandel, aber auch Direktvermarkter und einzelne Gastronomiebetriebe begingen gemeinsam die „Gentechnik-freie Wochen 2017“ – mit Verkostungen Gentechnik-freier Produkte, speziellen Produktangeboten, Gewinn­spielen und selbstverständlich einem umfangreichen Informationsangebot über die spezielle Qualität und die Vorteile Gentechnik-freier Lebensmittel in Österreich.

Die Bilanz der beteiligten Lebensmittelhändler war überaus positiv – daher stehen im Herbst 2018 die nächsten „Gentechnik-freien Wochen“ vor der Tür. Mit denn’s, Hofer, Lidl, M-Preis, REWE (in allen Filialen – bei ADEG, Billa, Merkur und Penny), SPAR (bei SPAR, EUROSPAR und INTERSPAR) und Unimarkt beteiligen sich praktisch alle großen Player des LEH an der von der ARGE Gentechnik-frei organisierten Schwerpunktaktion. Aber auch auf Bauernmärkten, in Gastrono­mie­betrieben sowie bei Veranstaltungen und Verkostungen einzelner Mitgliedsbetriebe (Hofladen, Betriebs­führungen etc.) der ARGE Gentechnik-frei soll in der ersten Oktoberhälfte die Gentechnik-freie Produktion im Vordergrund stehen.

Beispiellose Kooperation des Lebensmittelhandels für Lebensmittel ohne Gentechnik
„Seit mehr als 20 Jahren arbeitet der österreichische Lebensmittelhandel gemeinsam mit Herstellern, Landwirtschaft und Interessensverbänden mit großer Konsequenz an der Sicherstellung und Ausweitung der Gentechnik-freien Lebens­mittelproduktion in Österreich. Diese einzigartige Partnerschaft, über alle Grenzen des Wett­be­werbs hinweg, ist ein wesentlicher Erfolgsfaktor dafür, dass Österreich in ganz Europa bei Gentechnik-freien Lebensmitteln als Vorreiter und Vorbild gesehen wird“, erklärt Florian Faber, Geschäftsführer der ARGE Gentechnik-frei. „Umso erfreulicher, dass es in diesen beiden Oktoberwochen möglich ist, die Konsumentinnen und Konsumenten direkt beim Einkauf umfassend über die Gentechnik-freie Lebensmittel­produktion zu informieren und quasi eine ‚Leistungsschau’ zu ermöglichen“.

Was geschieht in den Gentechnik-freien Wochen?
In den teilnehmenden LEH-Filialen gibt es Sonderplatzierungen und spezielle Verkaufs- bzw. Informationsmaßnahmen. Schon in den Tagen vor den „Gentechnik-freien Wochen“ weisen die Flugblätter des LEH verstärkt auf die Aktionsangebote hin und informieren über Gentechnik-freie Produktion.

Wie können Mitgliedsbetriebe der ARGE Gentechnik-frei daran teilnehmen?
Die Einkäufer der Lebensmittelhändler sind voll in Planung und Umsetzung der „Gentechnik-freien Wochen“ eingebunden. Mitgliedsunternehmen, die sich mit ihren Produkten und ihren Kommunikationsmaßnahmen in diesem Jahr ebenfalls an den „Gentechnik-freien Wochen“ beteiligen wollen, sollten die für sie zuständigen Einkäufer auf die Kooperationsmöglichkeiten ansprechen.

Die ARGE Gentechnik-frei stellt das einheitliche Logo und umfassendes Bild- und Informationsmaterial zur Verfügung.

Newsletter

Newsletter
facebook

Produktsuche

Wählen Sie eine Produkt-
kategorie und -gruppe aus dem Menü aus – Sie erhalten die Liste aller gekennzeichneten Produkte.

Symbolbild
ARGE Gentechnik-frei Tel: +43-1-90440-603 kontakt@gentechnikfrei.at