ohneGEN logo
logo ARGE Gentechnik-frei
Language: English Deutsch

Frauen, nicht Gentechnik werden die Welt ernähren!

Anlässlich des Internationalen Welt-Frauentag am 8. März 2020 haben wir mit Iris Strutzmann von der Arbeiterkammer Wien, Abteilung Umwelt und Verkehr gesprochen. Die Agrarwissenschafterin ist seit vielen Jahren wertvolles Mitglied im Fachbeirat der ARGE Gentechnik-frei.

Seit vielen Jahren engagierst Du Dich mit Engagement und Fachkompetenz gegen die Gentechnik in Lebens- und Futtermittel – unter anderem auch als Mitglied im Fachbeirat der ARGE Gentechnik-frei. Was motiviert Dich besonders dazu?

Mich motiviert der Gedanke, dass eine umweltfreundliche Landwirtschaft gut für die Menschen und die Umwelt ist. Wir haben die Gentechnik bereits während meines Studiums an der BOKU Wien intensiv diskutiert - seither begleitet mich die Gentechnik in meinem beruflichen Alltag in unterschiedlicher Intensität. In der Arbeiterkammer Wien setzen wir uns für Wahlfreiheit der KonsumentInnen ein – das ist nur mit umfassender Kennzeichnung möglich.

Österreich tritt im europäischen Vergleich besonders vehement gegen Gentechnik auf – in der Zivilgesellschaft ebenso wie bei großen Teilen der Politik. Wie erklärst du Dir das?

Ein wichtiger Meilenstein war sicher das Gentechnik-Volksbegehren, das vor mehr als 20 Jahren über 1,2 Millionen Menschen in Österreich unterschrieben haben. Die Umwelt- und Konsumentenschutzorganisationen haben viel dazu beigetragen, zu informieren und die Politik setzt hier die Anliegen der Menschen um.

In kaum einem europäischen Land gibt es ein derart breites Sortiment an Gentechnik-freien Lebensmitteln. Was macht Österreich anders als andere europäische Länder?

Es fehlt noch immer eine klare Kennzeichnung der Lebensmittel, die von Tieren stammen, denen Genfutter verfüttert wurde. Die ARGE Gentechnik-frei mit ihrer positiven Kennzeichnung – Tiere denen kein Genfutter verfüttert wird, können mit dem Kontrollzeichen „Ohne Gentechnik hergestellt“ gekennzeichnet werden, arbeitet gemeinsam mit den wesentlichen AkteurInnen daran. Eine über 20 Jahre lange Zusammenarbeit trägt erfolgreich ihre Früchte. Der nächste Schritt müsste eine Gentechnik-freie Schweinefütterung sein.

Was ist für Dich die Ursache dafür, dass Österreich auf allen Ebenen – von der Landwirtschaft über die Verarbeiter & LEH bis zu den KonsumentInnen – die Gentechnik so konsequent ablehnt?

Die ARGE Gentechnik-frei liefert einen ganz wichtigen Beitrag, um gemeinsam Lösungen aufzuzeigen. Die kritischen Beiträge der Umwelt- und Konsumentenschutzorganisationen sind wesentlich für KonsumentInnen-Information im politischen Diskurs. Und wir haben in Österreich sehr gute wissenschaftliche Expertise zur Gentechnik in Österreich, wie z.B. im Umweltbundesamt.  

Was sind sie wesentlichen Herausforderungen für eine weitere Stärkung der Gentechnik-freien Produktion in Österreich und Europa?

Die Diskussion rund um neue Gentechnik, wie CRISPR-Cas und Co. Bei der neuen Gentechnik wird – wie bei der „alten Gentechnik“ – in das Erbgut eingegriffen. Daher kann es negative Auswirkungen auf die menschliche Gesundheit oder die Umwelt geben. Daher setzt sich die Arbeiterkammer gemeinsam mit vielen anderen AkteuerInnen in Österreich dafür ein, auch bei der Neuen Gentechnik das europäische Gentechnik-Zulassungssystem anzuwenden. Das bedeutet eine Bewertung der Risiken für die menschliche Gesundheit und Umwelt und eine ausreichende Produktkennzeichnung. Der europäische Gerichtshof hat klar festgestellt, dass die neue Gentechnik unter die europäische Gentechnik-Gesetzgebung fällt.

Sind Frauen denn überdurchschnittlich stark gegen Gentechnik eingestellt? Siehst Du hier Unterschiede?

Frauen sind immer noch mehrheitlich für den Haushalt und Kindererziehung zuständig. Daher müssen sie sich mehr damit beschäftigen, welche Lebensmittel sie für´s Kochen einkaufen. Die weltweit anerkannte Umweltaktivistin Vandana Shiva meint: „Frauen, nicht Gentechnik, werden die Welt ernähren“.

Wie wird denn bei Dir daheim gekocht?
Fast nur mit biologischen Lebensmitteln und wann immer möglich Gentechnik-frei.

Newsletter

Newsletter
facebook

Produktsuche

Wählen Sie eine Produkt-
kategorie und -gruppe aus dem Menü aus – Sie erhalten die Liste aller gekennzeichneten Produkte.

Symbolbild
ARGE Gentechnik-frei Tel: +43-522 55 50-315 kontakt@gentechnikfrei.at